Erzbischof Schick ernennt Helmar Fexer zum neuen Caritasdirektor
Bisheriger Stellvertreter folgt ab Oktober Gerhard Öhlein
Der bisherige stellvertretende Caritasdirektor, Helmar Fexer, ist von Erzbischof Ludwig Schick zum Diözesan-Caritasdirektor berufen worden. Mit Helmar Fexer übernehme ein „Insider der Bamberger Caritas“ die Leitung des Verbandes, der mit seiner langjährigen Erfahrung sowohl Kontinuität und Stabilität als auch Weiterentwicklung und Erneuerung der Caritasarbeit im Erzbistum Bamberg garantiere, sagte Erzbischof Ludwig Schick. Er kenne die Erzdiözese in den Bereichen und Aufgabenfeldern und sei tief im Glauben und kirchlichen Leben verwurzelt. Fexer wird seine neue Aufgabe zum 1. Oktober 2018 übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Gerhard Öhlein an, der in den Ruhestand tritt und am 17. September 2018 von Erzbischof Schick verabschiedet wird.
In der Gewaltprävention aktiv
Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg hat ein breites Instrumentarium zur Vermeidung von Grenzüberschreitungen entwickelt
Gewalt in der Pflege wird öffentlich häufig thematisiert, insbesondere sobald konkrete Vor-fälle bekannt werden. Gefordert werden dann eine bessere Gewaltprävention, eine intensivere Fortbildung der Pflegekräfte und eine Fehlerkultur, die das Auftreten von Gewalt verhindert. Im Vorfeld des bayerischen Pflegegipfels, der übermorgen in Nürnberg stattfindet, weist der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg darauf hin, dass er sich bereits seit etlichen Jahren intensiv mit der Problematik von Gewalt in Pflege und sozialer Arbeit beschäftigt.